Referenzen Architektur

Das Wohnhaus aus dem Jahre 1910 an der Heinrichstrasse 133 ist eingebunden in die geschlossene dreieckige Blockrandbebauung der Heinrich-, Fabrik- und Röntgenstrasse. Die repräsentative Fassade liegt direkt gegenüber der leicht zurückversetzten Kirche St. Josef. Das Objekt befindet sich im Inventar der Denkmalpflege.

Die Serbisch-Orthodoxe Kirchgemeinde hat den 1955 erstellten Saalbau mit Wohnungen von der Neuapostolischen Kirchgemeinde übernommen. Das Gebäude wurde im Zuge der Umbau- und Erweiterungsmassnahmen zu einer byzantinisch-mittelalterlichen Kirche mit Kirchensaal, Gemeinschaftsraum mit Grossküche, Bibliothek, Pfarramt sowie Wohnungen umgebaut und erweitert.

Das im Jahr 1910 erstelle Mehrfamilienhaus mit fünf 4-Zimmer-Wohnungen befindet sich im Zürcher Kreis 5 und ist im "Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung" aufgenommen. Es wurde 1991 von der Wohngenossenschaft selbstverwalteter Hausgemeinschaften WOGENO übernommen.

Bereits in 2012/13 durfte die Stabilis AG die Teilinstandsetzung des denkmalgeschützten Altstadthauses "Hinterer Wasen" durchführen.

3 Jahre später wird nun die restliche Instandsetzung vorgenommen.